Psychologische Psychotherapeutin Dr. phil. Anna Kuhns

  • Psychologin, MSc.
  • Psychologische Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie
  • therapeutische Schwerpunkte: Traumafolgestörungen (PTBS, Anpassungsstörungen etc..), Depression, Angst, Persönlichkeitsstörung, Trauerreaktion, Paarberatung und systemische Therapie

 

Vita

In Köln geboren, zog es Frau Anna Kuhns zum Studium der Psychologie und Neurowissenschaften nach Maastricht in die Niederlande. Es folgte ein Master in Neuropsychologie mit Forschungsaufenthalt in Kalifornien. Im ´The Brain Observatory` der University of California San Diego, sammelte sie erste Erfahrungen in der neurowissenschaftlichen Forschung.

Von 2013-16 war Frau Kuhns Doktorandin am Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM-3) im Forschungszentrum in Jülich tätig und promovierte an der Universität zu Köln. Dort beschäftigte sie sich mit Aufmerksamkeitssystemen und Prozessen der Warscheinlichkeitsschätzungen im menschlichen Gehirn.

Die Weiterbildung zur psychologischen Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie absolvierte Frau Kuhns an der KBAV in Bonn und am VFKV in München. Von 2017 bis 2020 war sie in der Privatklinik Jägerwinkel mit dem Schwerpunkt Psychosomatik tätig und absolvierte ihr psychiatrisches Jahr (2018) in der Psychiatrie im Klinikum Rechts der Isar. Am Psychotherapeutischen Gesundheitszentrum am Goetheplatz führt Frau Anna Kuhns seit Sommer 2019 Akutbehandlungen durch. Die Approbation erfolgte im Frühjahr 2020.

 

Publikationen:

  • Dombert, P. L., Kuhns, A., Mengotti, P., Fink, G. R., & Vossel, S. (2016). Functional mechanisms of probabilistic inference in feature-and space-based attentional systems. Neuroimage, 142, 553-564.
  • Kuhns, A. B., Dombert, P. L., Mengotti, P., Fink, G. R., & Vossel, S. (2017). Spatial attention, motor intention, and Bayesian cue predictability in the human brain. Journal of neuroscience, 37(21), 5334-5344.
  • Mengotti, P., Kuhns, A.B., Fink, G.R., & Vossel, S. (2020). Age-related changes in Bayesian belief updating during attentional deployment and motor intention. Psychological Research, 84, 1387–1399.

Zurück zum Team